Fenstersicherheit: damit Einbrecher keine Chance haben

Sie wollen Ihre Fenster in Ihrem Konzept zum Einbruchschutz nicht länger vernachlässigen? Das ist eine Sehr gute Idee - besser zu früh als zu spät. Von abschließbaren Fenstergriffen - sogar mit Alarm -  über Fensterzusatzschlösser und Fensterstangenschlösser bis hin zur Fenstersicherung der Griffseite finden Sie hier nützliche Produkte, die die Sicherheit Ihres Fensters steigert.


Erfahren Sie unten, welche Fenstersicherungen es gibt und wie Sie Ihre Fenster sichern.

Filter

Bahnhof?

Wir klären Sie gern auf.

Wenn Sie selbst vom Fach sind, haben Sie sicherlich keine Probleme, das richtige Produkt für Ihr Vorhaben zu finden. Zwar haben wir versucht, Fachbegriffe zu umschreiben, doch leider geht das nicht überall. Wenn Ihnen etwas unklar ist, werfen Sie doch einen Blick in unser Glossar oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Welche Fenstersicherungen gibt es?

Sie wollen Ihr Fenster mit einer Fenstersicherung nachrüsten? Um herauszufinden, wie Sie Ihr Fenster sichern können und welche Fenstersicherung die Sicherste bzw. die Beste für Sie ist, stellen wir Ihnen die gängigsten Sicherungen für Fenster einmal vor:

Fenstersicherung Stange: waagerecht oder senkrecht

Stangensicherungen sind sehr beliebt in der Fenstersicherheit, denn die sichern Ihr Fenster entweder über die komplette Höhe an der Griffseite, oder die komplette Breite. Dabei sind die Endstücke fest mit dem Mauerwerk verankert, oder zumindest mit einem massiv verbauten Schließkasten, sodass ein Aufstemmen bzw. Aufhebeln der Fenster nahezu unmöglich wird.

Gerade bei Fenstertüren, wie Terrassentüren und Balkontüren, greifen viele auf Fensterstangenschlösser zurück. Das untere Ende der unteren Stange wird meist im Boden versankert und das obere Ende der oberen Stange in der oberen Fensterlaibung. Bedient wird die Stangensicherung durch den Fenstergriff, der als zusätzliches Fensterschloss dient. Besonders beliebt in unserem Programm ist da das Fenster-Stangenschloss FOS550 von Abus (passende Stangen erhalten Sie separat in unserem Shop), oder der IKON Fensterstangenverschluss.

Zudem finden Sie bei uns massive Querstangen Fenstersicherungen. Die Stangen sind etwas stabiler, weil sie es in sich haben. Einbrecher, die versuchen, dieses Stangenschloss durchzusägen, werden nach dem ersten Versuch aufgeben. Denn sind die einmal durch die äußere Schicht gedrungen, wartet innen eine gehärtete Stange. Dadurch, dass die Stangen & Rohre dann in sich drehen, hat bekommt der Täter keinen Griff mehr und das kostet ihn Zeit. Diese Stangensicherungen werden wegen ihrer massiven Optik eher bei Kellerfenstern genutzt.

Zusätzliche Fensterschlösser

Zusätzliche Fensterschlösser bieten Eindringlingen mehr Widerstand und eine zusätzliche Einbruchshemmung. Sie erschweren das Aufhebeln deutlich, sodass Gelegenheitstäter, mit Schraubendrehern und Keilen ausgerüstet, schon nach kurzer Zeit aufgeben. Im Prinzip bestehen Fenster Zusatzschlösser aus zwei Bestandteilen: Das Schlossteil, aus dem die Krallen und Riegel ausfahren und den Schließkasten, in dem sich die Krallen verkrallen und die Riegel verriegeln.

Abschließbare Fenstergriffe & Kindersicherung

Abschließbare Fenstergriffe hindern Eindringlinge daran, durch ein offenes (zerschlagen / zerschnitten) zu greifen und den Fenstergriff zu bedienen. Zugleich können Kinder das Fenster erkunden, ohne es versehentlich aufzumachen und sich zu verletzen. Manche abschließbaren Fenstergriffe sind zudem mit einem Druckzylinder ausgestattet. Das hat den Vorteil, dass Sie sich einfach abschließen lassen, wenn Sie das Haus oder die Wohnung verlassen. Zum Entriegeln brauchen Sie dann wieder den Schlüssel. Also passen Sie auf ihn auf.

Fenstersicherungen ohne Schlüssel    

Gehören Sie zu den Menschen, die Kleinteile gerne mal verlieren oder verlegen? Dann könnten Sie sicherlich Fenstersicherungen ohne Schlüssel gebrauchen. Allerdings bieten diese verglichen mit Fenster Zusatzschlössern weniger Widerstand, wie z.B. die Basi Fenstersicherung FS 500 für einflüglige oder auch doppelflüglige Fenster. Außerdem auch einfach ohne Schlüssel zu bedienen ist die Fenstersicherung FS 65. Falls Sie fürchten das Element zum Aufstecken zu verlegen, könnten ein paar Fenstersicherungen für die Scharnierseite helfen.

Fenstersicherungen für die Scharnierseite

Das praktische an Fenstersicherungen für die Scharnierseite: die meisten brauchen keinen Schlüssel. Unsere Modelle von ABUS, wie die FAS101, oder die FAS97, schwingen mit und verriegeln automatisch. Zudem sichern Sie die Scharnierseite gegen Aushebeln und Ausbrechen. Der hohe Sicherheitsstandard beider Fenster Zusatzsicherungen ist VdS anerkannt und DIN-geprüft.


Wie kann man Fenster gegen Einbruch sichern?

Alles, was Eindringlinge behindert und eine Einbruchshemmung bedeutet, sichert Ihre Fenster. Sie können zwar direkt einbruchsichere Fenster der Widerstandsklasse WP2 (inzwischen RC2) kaufen, müssen dann jedoch mehr machen, als einfach „nur“ eine Fenstersicherung nachrüsten. Einbruchsichere WP2 Sicherheitsfenster müssen fachmännisch eingebaut werden und das bringt Umbauarbeiten mit sich. Wer sich dann sicherer fühlt und das nötige Geld investieren kann, sollte das auch tun. Andernfalls erreichen Sie mit den Fenstersicherungen aus unserem Sortiment annähernd einbruchhemmende Fenster, die den Einbruchsversuchen Widerstand leisten.

Wie sichere ich meine Terrassentür gegen Einbruch?

Terrassentüren und Balkontüren haben den Nachteil, dass sie über die komplette Fläche verglast sind und dadurch keine Zusätzliche Stabilität durch mehr Rahmen haben. Deswegen sind Fenstertüren  wegen der langen Seite nach oben und unten leichter aufzuhebeln, wenn keine zusätzliche Fenstersicherung montiert wurde . Sie können sich für ein Fensterstangenschloss entscheiden, welches die Fenstertür über die komplette Höhe an der Griffseite sichert. Wenn Sie sich allerdings für eine Fenster Einbruchsicherung ohne Schlüssel entscheiden, sollten Sie hier in mindestens zwei Zusatzsicherungen investieren: eine in der oberen und eine in der unteren Türhälfte. Nur so können die zusätzlichen Fenstersicherungen auch genügend Widerstand gegen das Aufhebeln von außen bieten.

Wie kann ich meine Kellerfenster einbruchsicherer machen?

Was ist die Besonderheit an Kellerfenstern? Der Keller ist selten als Wohnraum ausgebaut und dient daher auch selten als Aufenthaltsraum. Entsprechend wenig fällt hier ein Einbruch auf, was Kellerfenster für Einbrecher gerade so attraktiv machen. Also wie sichert man ein Kellerfenster? Das kommt darauf an, welche Art von Fenster Sie haben. Sind es Fenster, wie im Rest Ihrer Wohnung, kommen die üblichen Fenstersicherungen in Frage.

Haben Sie einen Lichtschacht, sollten Sie in jedem Fall über eine Gitterrostsicherung nachdenken, am besten noch mit Stahligeln, wenn Sie den Keller nicht als Wohnraum oder Aufenthaltsraum nutzen. Dann können wir Ihnen unsere Sicherungsstangen auch für innen wärmstens ans Herz legen. Gerade bei kleinen Fenstern bieten sie nicht nur Widerstand gegen das Aufhebeln, sondern auch ein Hindernis beim Eindringen, sollte das Fenster zerschlagen werden.

Wie sichere ich meine Dachfenster?

Ja richtig, Dachfenster – Einbrecher werden erfinderisch. Wenn eine Leiter an Ihrem Haus lehnt, oder Sie ein Haus am Abhang haben und der Zugang zu Ihrem Dach leichtfällt, sollten Sie unbedingt den Einbruchsicherung Ihrer Dachfenster nachrüsten. Meist sind Fenster in Dachgauben oder Dachschrägen verbaut und haben daher wenig Platz, um zusätzliche Fenstersicherungen anzubringen. ABUS hat da mitgedacht und extra ein Zusatzschloss für Ihr Dachfenster entwickelt: das DF88. Außerdem sind abschließbare Fenstergriffe, auch mit Alarm, da man sich auch nicht immer auf dem Dachboden aufhält, eine sinnvolle Investition.

Wo bringe ich Fenstersicherungen an?

Ein Standardfenster besteht meist aus Holz oder Kunststoff und wird in der Regel von drei Stellen gehalten: zwei Scharniere und ein Fensterschloss. Da sich Holz- und Kunststoffrahmen leicht dehnen bzw. biegen lassen, setzen Einbrecher meist den flachen Schraubenzieher an der unteren Kante der Griffseite von außen an und fangen mit Druck an zu hebeln. Ist das Fenster einen Spalt breit auf, kommt ein Keil dazwischen und dann arbeiten sie sich hoch. Natürlich geht das auch von der oberen Kante nach unten, wobei hier in den meisten Fällen der Kraftaufwand größer, weil nicht auf Körperhöhe, ist.

Daher ist es sinnvoll, Fenstersicherungen an den Stellen anzubringen, die sich leicht aufhebeln lassen. Fensterstangenschlösser sichern das Fenster über die komplette Höhe, währen Scharnierseiten-Sicherungen dem Fenster zwischen den Scharnieren mehr Stabilität und Sicherheit gegen das Aus- und Aufhebeln bietet.


Sie befinden sich hier: