Panzerriegel & Querriegel für Wohnungstür & Haustür

Türsicherheit auf ganzer Breite

Querriegel, meist auch Panzerriegel genannt, sind eine gern verwendete Tür-Zusatzsicherung. So ein Panzerriegel wirkt massiv und ist ansehnlich und Kunden, die einen Querriegel nachgerüstet haben, fühlen sich seither merklich sicherer in ihren eigenen vier Wänden. Der Vorteil an Querriegeln? Sie sind an beiden Seiten der Tür verankert und schützen Ihre Tür über die komplette Breite, indem sie enormem Druck standhalten. Wir wollen Ihnen Querriegel mit Sicherheitsrosetten ans Herz legen. Zum einen können Sie sie von außen abschließen und somit "scharf schalten", zum anderen können auch Einbrecher von außen sehen, dass bei Ihrer Tür ein Mehraufwand auf sie zukommt. Allein der Anblick der Schutzrosette kann schon abschreckend wirken.

Was funktioniert ein Querriegel und wie wird er montiert? Lesen Sie mehr.

Filter
BASI Panzerriegel PR 900
Farbe: Braun

129,95 €*
BASI Panzerriegel PR 800
Farbe: Silber

138,44 €*
ABUS Panzerriegel PR2700 (ohne Zylinder)
Farbe: Messing

Varianten ab 229,96 €*
263,95 €*
IKON® Protectorriegel 8443
Farbe: Silbergrau

259,85 €*

Bahnhof?

Wir klären Sie gern auf.

Wenn Sie selbst vom Fach sind, haben Sie sicherlich keine Probleme, das richtige Produkt für Ihr Vorhaben zu finden. Zwar haben wir versucht, Fachbegriffe zu umschreiben, doch leider geht das nicht überall. Wenn Ihnen etwas unklar ist, werfen Sie doch einen Blick in unser Glossar oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Was ist ein Querriegel?

So viele verschiedene Arten von Querriegeln, umgangssprachlich bekannt als Panzerriegel, und Querriegelschlössern es auch gibt, sie haben alle eines gemeinsam: Sie haben nicht nur einen massiven Riegel, sondern gleich zwei, für jede Seite einen. Diese Doppelriegel gibt es mit einem rechteckigen Querschnitt oder aber auch als Riegelbolzen, dann aber meist gleich zwei, wie bei unserem IKON Protectorriegel 8443. Die doppelten Riegel verriegeln die Tür dann in den Schließkästen, die an beiden Seiten der Tür im Mauerwerk verankert sind.


Warum braucht man ein Panzerriegelschloss?

Panzerriegel sind häufig vorgerichtet für Profildoppelzylinder. Warum? Es gibt so viele verschiedene Schließzylinder und Sicherheitsmerkmale, dass es besser und umweltfreundlicher ist, Ihnen die Wahl zu lassen. So können Sie sich nämlich gleich den Profilzylinder für Ihr Panzerriegelschloss bestellen, den Sie brauchen, statt den Standard-Zylinder wegzuschmeißen. Achten Sie beim Panzerriegelschloss bitte auch auf die Längen Ihres Zylinders und berücksichtigen Sie die Stärke der Tür und der Sicherheitsrosette, die dann von außen den Schließzylinder schützt.


Wie funktioniert ein Panzerriegel?

Der Panzerriegel hat zu beiden Seiten hin massive Riegel, die beim Abschließen über Zahnräder und Zackenleisten in die Schließkästen ausfahren. Wenn der Profilzylinder eingebaut wird, wird ein Zahnrad auf die bewegliche Schließnase gesetzt. Dreht man nun den Schlüssel im Schließzylinder, bewegen sich die Zackenleisten mit und schieben die Riegel in die Schließkästen. Die Schließkästen wiederum sind mit Mauerdübeln und entsprechenden Schrauben in Ihrem Mauerwerk verankert und bieten so enormen Widerstand, wenn die Riegel sich in den Schließkästen befinden.


Wo wird der Panzerriegel angebracht?

So ein Panzerriegel sichert Ihre Haustür über die komplette Breite. Wenn bloße körperliche Gewalt, wie zum Beispiel das Auftreten der Tür, einem Einbrecher nicht weiterhilft, kommt Werkzeug zum Einsatz, wie Schraubendreher, Keile und Co. Um dieses Hebelwerkzeug zu bedienen, brauchen Eindringlinge kraft und holen die sich auch dem Körper und aus ihrem Stand. Da der Körperschwerpunkt bei einem Menschen eher unten als oben liegt, kann der Panzerriegel hier auch den meisten Widerstand leisten. Daher werden Panzerriegel bzw. Querriegel meist auch unterhalb des Türschlosses angebracht.


Panzerriegel Tür: wie sicher ist das?

Wenn Sie ein paar Dinge beachten, bietet ein Panzerriegel extrem viel Widerstand. Durch die offensichtliche Schutzrosette an der Türaußenseite kommt es häufig erst gar nicht zu einem Einbruchversuch, weil die Täter an den Türen mit Querriegel schon mit mehr Widerstand rechnen. Legen die Täter es dennoch darauf an, sorgt Folgendes für mehr Widerstand und Sicherheit:

  • Bringen Sie den Panzerriegel dort an, wo Täter die meiste Kraft aufbringen können.
  • Verwenden Sie eine Rosette mit Kernziehschutz.
  • Verankern Sie die Schließkästen fest im Mauerwerk, nicht nur in der Zarge.


Panzerriegel Wohnungstür: Was beachten?

Wenn Sie selbst der Eigentümer sind, sollten Sie die vorigen Punkte beachten. Sind Sie allerdings Mieter, sollten Sie zudem Rücksprache mit Ihrem Vermieter halten. Wenn er die Schutzmaßnahme auch nicht selbst trägt und mit 11% pro Jahr auf Ihre Miete aufschlägt, so ist dennoch sein Einverständnis nötig. Warum? Bei den Bohrungen, ob durch die Tür oder ins Mauerwerk, beschädigen Sie sein Eigentum. Daher ist sein Einverständnis nötig. Und wenn Sie schon mit Ihm darüber sprechen, halten Sie doch auch gleich fest, was mit dem Querriegel passieren soll, wenn Sie ausziehen.


Wie wird ein Panzerriegel montiert?

Grundsätzlich gilt: Befolgen Sie bei der Montage die Anleitung der Hersteller. Doch grundsätzlich gibt es ein paar Schritte, die fast jede Montage von Querriegeln und Panzerriegel gemein haben:

  1. Schlüsselloch vorbohren

    Mit einem Bohrer wird in der Mitte des Schlüssellochs ein Loch möglichst gerade durch beide Türblattseiten gebohrt. So können Sie dann von beiden Seiten die passende Lochsäge einfach ansetzen.

  2. Schlüsselloch von beiden Seiten aufbohren

    Mit der Lochsäge in der passenden Größe wird nun das Loch von jeder Seite aufgebohrt. Hierzu einfach in den vorgebohrten Löchern ansetzen und mit einer moderaten Geschwindigkeit an beiden Seiten von außen nach innen bohren. So franzt weniger aus.

  3. Schutzrosette von außen anbringen

    Die passenden Schutzrosetten sind meist im Lieferumfang enthalten. Sollten Ihnen die enthaltenen Rosetten nicht genug Schutz bieten, wenn beispielsweise kein Kernziehschutz vorhanden ist, sollten Sie sich diese vor der Montage kaufen und anbringen.

  4. Panzerriegel von innen auf die Haustür stecken und befestigen

    Als Nächstes stecken Sie den Panzerriegel mit dem Schloss in die Bohrung. Dann legen Sie eine Wasserwaage auf und bringen ihn ins Gleichgewicht. Anschließend wird er mit passenden Schrauben auch dem Türblatt fixiert.

  5. Profilzylinder einsetzen

    Damit Sie die Riegel auch bewegen können, müssen Sie nun den Profilzylinder Ihrer Wahl einsetzen. Wie genau das geht, steht in der Anleitung Ihres Panzerriegels. Hierbei wird meist eine Art Zahnrad auf die Schließnase gesteckt.

  6. Evtl. Riegel für die richtige Türbreite arretieren

    Um für verschiedene Türbreiten geeignet zu sein, haben sich viele Hersteller, wie z.B. ABUS etwas einfallen lassen. Und zwar lässt sich die Endposition der Riegel zu beiden Seiten hin selbst bestimmten. So können Sie mit einem kleinen Inbus den Riegel lösen, in die gewünschte Position bringen und wieder fixieren.

  7. Schließkästen montieren (im Mauerwerk ggfls. mit Unterlegscheiben)

    Anschließend stecken Sie die Schließkästen auf und nehmen sich Unterlegscheiben zur Hilfe, um ggfls. den Höhenunterschied der Türfalz auszugleichen. Anzeichnen, vorbohren und mit den (Schwerlast-) Dübeln die Schließkästen fest im Mauerwerk verankern. Bedenken Sie bitte bei nach innen öffnenden Türen, dass sich Schließkasten und Riegel an der Scharnierseite nicht in die Quere kommen, sonst können Sie die Tür nicht so weit öffnen, wie gewohnt.

  8. Blenden aufbringen (ggfls. kürzen)

    Um die Schließmechanik Ihres Panzerriegels vor Staub zu schützen und Ihrem Auge mehr zu gefallen, bringen Sie zum Abschluss noch die Blenden auf. Kontrollieren Sie hier nochmal, ob die Blende und die Schließkästen sich nicht gegenseitig behindern. Falls nötig, kürzen Sie die Blende und bringen Sie dann an.


Sie befinden sich hier: