Tür-Zusatzsicherung für mehr Sicherheit

In Ihre Privatsphäre soll niemand eindringen, denn Ihr Zuhause ist Ihnen heilig? Das verstehen wir nur zu gut. Deshalb wollen wir Ihnen auch gern die Produkte und das Know-how aus der Region und aus der Branche anbieten. Hier finden Sie Türketten ebenso wie Querriegel und Sicherheitsstangen. Darüber hinaus können Sie Tür und Tor mit zusätzlichen Kastenzusatzschlössern und Sicherheitsstangen sichern. Damit Ihre Tür bei starkem Durchgangsverkehr keinen Schaden nimmt, haben wir für Sie auch an Feststeller und Puffer für Ihre Tür gedacht.


Erfahren Sie, warum Sie Türzusatzsicherungen nachrüsten sollten.

Filter

Bahnhof?

Wir klären Sie gern auf.

Wenn Sie selbst vom Fach sind, haben Sie sicherlich keine Probleme, das richtige Produkt für Ihr Vorhaben zu finden. Zwar haben wir versucht, Fachbegriffe zu umschreiben, doch leider geht das nicht überall. Wenn Ihnen etwas unklar ist, werfen Sie doch einen Blick in unser Glossar oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Warum sollte ich eine Türzusatzsicherung installieren?

Das hängt von vielen individuellen Aspekten ab, wie z.B. der Einbruchrate in Ihrer Umgebung, dem Sicherheitsstandard Ihrer Tür und Ihrem Sicherheitsbedürfnis. Wissen Sie, was für eine Widerstandsklasse Ihre Haustür oder Ihre Wohnungstür hat? In der Regel werden Standard-Türen verbaut, die Ihnen einen zwar einen Grundschutz bieten, aber für Gelegenheitstäter kein nennenswertes Hindernis darstellen.


Haben Sie eine Tür der Widerstandsklasse R2 oder R3, sind sie schon gut ausgerüstet, doch erkundigen Sie sich, ob Sie hier einfach zusätzliche Türsicherungen installieren dürfen. Auch wenn Sie schon in einer sicheren Umgebung wohnen, muss Ihre Wohnung oder Ihr Haus nicht der erste Einbruch in der Gegend werden. Wenn Sie sich informieren, warum Sie eine zusätzliche Türsicherung installieren sollen, fühlen Sie sich vermutlich nicht sicher, oder wohnen in einem Viertel mit hoher Einbruchrate, oder beides. Dann besteht Handlungsbedarf. Welche Schutzmaßnahme darf es denn sein?


Welche zusätzlichen Türsicherungen gibt es?

Sie können Ihre Tür durch eine ganze Bandbreite an Schutzmaßnahmen zusätzlich sichern. Zum einen gibt es unsichtbare Bändersicherungen, die dem Aushebeln Ihrer Tür entgegenwirken. Zum anderen gibt es aber auch offensichtliche Schutzbeschläge, die den Profilzylinder und das Türschloss vor Manipulation und Gewalteinwirkung von außen schützen. Doch die meisten denken bei dem Thema Tür-Zusatzsicherungen eher an Türriegel, bzw. Panzerriegel, Kastenriegelschlösser und Türketten. Diese zusätzlichen Türsicherungen nachzurüsten braucht ein wenig handwerkliches Geschick und passendes Werkzeug, wie z. B. einen Bohrer.


Zusätzliche Türsicherung ohne Bohren und Schrauben?

Gerade Mieter suchen oft nach Möglichkeiten, ihre Wohnungstür zusätzlich zu sichern, ohne dabei die Tür oder das Mauerwerk zu beschädigen. So stark ein Kleber auch sein mag, kann er sich kaum mit der Widerstandskraft einer Verschraubung messen. Um einen ausreichenden Schutz zu bieten, ist das Bohren bei Tür-Zusatzsicherungen daher notwendig. Daher sind im Lieferumfang von Türzusatzsicherungen meist auch die passenden Schrauben, oder gar Dübel für das Mauerwerk, direkt enthalten. Umso sicherer die zusätzliche Türsicherung sitzt, desto besser sichert sie auch Ihre Tür.


Zusätzlicher Türriegel – auch abschließbar von außen

Ob Wohnung, oder Haus – Sie möchten Ihren Wohnraum auch in Ihrer Abwesenheit schützen und brauchen daher auch eine zusätzliche Türsicherung, die Sie von außen abschließen können. Querriegel und Panzerriegel eigenen sich da besonders, denn Sie lassen sich mit einem Profilzylinder Ihrer Wahl kombinieren. Damit der Profilzylinder von außen auch vernünftig geschützt ist, sollten Sie sich noch eine Schutzrosette dazu holen, falls nicht im Lieferumfang enthalten, und diese dann auch beim Berechnen der Längen Ihres neuen Schließzylinders einkalkulieren. Oft reicht der Anblick einer zusätzlichen Türsicherung von außen schon aus, dass Einbrecher erst gar keinen Versuch starten und auf der Suche nach der nächsten, einfacheren Gelegenheit weiterziehen.


Kastenzusatzschlösser: zusätzliche Türverriegelung

Auch Kastenzusatzschlösser, meist Kastenriegelschlösser, lassen sich durch einen Außenzylinder von außen abschließen. Manche dieser zusätzlichen Türverriegelungen kommen gleich mit einem Außenzylinder, andere sind für Außenzylinder vorgerichtet, damit Sie die freie Wahl haben. Denn auch bei Außenzylindern gibt es verschiedene Sicherheitsmerkmale, die die verschiedenen Niveaus von Sicherheitsbedürfnissen bedienen können. Das Türzusatzschloss wird ebenfalls von innen aufgeschraubt. Für den Außenzylinder muss die Tür entsprechend durchgebohrt werden. Wenn alles sitzt, hat Ihre Tür gleich zwei Riegel, die der Einbrecher überwinden muss. Wie auch bei der Schutzrosette des Querriegels sorgt der Anblick des Außenzylinders dafür, dass die meisten Gelegenheitstäter weiterziehen.


Türketten und Sperrbügel - unerwartetes Hindernis

Sperrbügel gibt es meist in Kombination mit Querriegeln und Kastenriegelschlössern. Beide Türzusatzsicherungen sind meist von außen durch eine Schutzrosette oder einen Außenzylinder zu erkennen und bedeuten einen erhöhten Aufwand für Langfinder. Sie sorgen jedoch für mehr Sicherheit, wenn Sie selbst zuhause sind, etwa, wenn jemand Fremdes vor Ihrer Tür steht und Sie die Tür öffnen sollen. Tun Sie dies nicht unvorbereitet, sondern nutzen Sie die Möglichkeiten, die Ihnen Sperrbügel und Türketten bieten, die Tür möglichst sicher einen Spalt breit zu öffnen. So können Sie sich nicht überrumpeln lassen. Manche Türketten lassen sich auf beim Verlassen der Wohnung oder des Hauses abschließen. Das sorgt dann beim Einbruchsversuch zumindest für eine unerwartete Zeitverzögerung, die den Einbrecher zum Abbrechen bewegen kann.


Zusätzlicher Schutz für Ihre Tür

Damit Sie auch lange Freude an Ihrer Tür haben, sollten Sie sie schützen. Denn über die Jahre kann eine Tür in Mitleidenschaft gezogen werden und besonders ohne Stahleinlage an Stabilität verlieren. Ein schonender Umgang mit Ihren Türen ist daher empfehlenswert. Unsere Türpuffer und Türfeststeller helfen Ihnen dabei. Auch Türschließer und Trittschutz-Beschläge, die wir bald aufnehmen werden, sorgen für eine längere Lebensdauer Ihrer Tür.


Türzusatzsicherungen für Wohnungstüren – darf ich das?

Wie zuvor schon beschrieben, gibt es keine Türzusatzsicherung, die ohne Bohren und Schrauben ausreichenden Schutz bietet. Bohren und Schrauben beschädigt jedoch das Eigentum Ihres Vermieters, dürfen Sie das also ohne Weiteres? Leider nein. Im Zweifel müssen Sie beim Auszug die zusätzliche Türsicherung abmontieren und für den entstandenen Schaden geradestehen. Daher sprechen Sie im Vorfeld mit Ihrem Vermieter und halten Sie schriftlich fest, was nach Ihrem Auszug mit der Türzusatzsicherung passieren soll. Entscheidet sich der Vermieter, das zu übernehmen, kann er bis zu 11 % der Investition auf Ihre Miete pro Jahr umschlagen. So tragen Sie nur einen Teil der Kosten und haben auch beim Auszug keinen Nachteil.


Zusätzliche Haustürsicherung – was bringt das?

Was bei Wohnungstüren gilt, zählt für Haustüren umso mehr. Ein paar Mal geklingelt und schon Einbrecher kommen durch die Eingangstür von Mietshäusern mit mehreren Parteien. Hier sind sie gerade in den obersten Etagen relativ ungestört und können dem Einbruchsversuch nachgehen.


Bei einer Haustür sind Einbrecher der Öffentlichkeit ausgesetzt. Daher sollten Sie Versteckmöglichkeiten, hinter denen die Täter Schutz suchen können, vermeiden. Schon beim Vorbeigehen prüft der Täter die Schutzmaßnahmen Ihrer Tür mit einem kurzen Blick. Offensichtlich sichtbare Schutzmaßnahmen fallen dabei direkt ins Auge. Die Außenzylinder von Kastenriegelschlössern sitzen an der Griffseite in der Nähe der Türzarge. Sitzt eine Schutzrosette mittig auf der Türaußenseite, spricht das für einen Querriegel und bedeutet mehr Aufwand.


Insofern bringen zusätzliche Sicherungen für Ihre Haustür mehr, als nur den Einbruchsversuch zu vereiteln. Sichtbare Schutzmaßnahmen sorgen meist dafür, dass ein Versuch gar nicht erst gestartet wird. Eine Sicherheitstür der Klasse RC2 oder RC3 bietet das nicht. Häufig dürfen Türzusatzsicherungen hier gar nicht nachgerüstet werden, weil die Türen dafür beschädigt werden müssen und dann die Widerstandsklasse nicht mehr gewährleistet ist. Wenn Sie bei einem Einbruchsversuch dann die Tür wieder reparieren bzw. Instand setzen müssen, kann das noch teurer werden, als bei einer Standard-Haustür mit zusätzlicher Haustürsicherung.


Sie befinden sich hier: