Wie wechselt man ein Türschloss?

Wenn Sie gerade ein Türschloss auswechseln müssen, aber nicht mehr genau wissen, wie man ein Schloss wechselt, sind Sie hier genau richtig. Wenn Sie nicht gleich das ganze Schloss sondern den Schließzylinder austauschen wollen, finden Sie in unserem Beitrag „Schließzylinder wechseln: Anleitung & Tipps“ alle nötigen Informationen.


Wir versuchen Ihnen hier viele Informationen zum Thema Türschloss Wechseln an die Hand zu geben, darunter auch Tipps, Tricks und Hinweise, die Sie als Laie zuvor vielleicht noch nicht kannten. Nach unserer kurzen Schritt für Schritt Anleitung erklären wir Ihnen ausführlich, wie das geht und was man beachten muss. Außerdem klären wir in diesem Beitrag für Sie, wann ein Türschloss ausgewechselt werden muss, ob das der Mieter machen kann, oder der Vermieter machen muss und wer dann die Kosten trägt. Diese Fragen stellen sich zwar einem Eigenheimbesitzer nicht, doch auch Eigentümer sollten beim Schlossaustausch einige Dinge beachten.

Wann muss ich ein Türschloss wechseln?

Ist Ihr Türschloss bei einem Einbruchsversuch in Mitleidenschaft gezogen worden, sollten Sie die reibungslose Funktionalität in Frage stellen. Auch ohne gegebenem Anlass ist so ein Einsteckschloss ein Gebrauchsgegenstand, der sich bei häufiger Betätigung der Tür abnutzt. Das macht sich dann bemerkbar, wenn das Schloss anfängt zu klemmen, haken, oder zuletzt gar nicht mehr öffnen lässt. Lässt Sie sich nicht mehr öffnen, empfehlen wir Ihnen sich an den Schlüsseldienst Ihres Vertrauens zu wenden. Damit es nicht soweit kommen, ist es wichtig Ihre Türschlösser – ob Haustür-, Wohnungstür- oder Zimmertürschloss – regelmäßig zu pflegen und die Schlösser rechtzeitig auszutauschen.

Kann man ein Türschloss selbst wechseln?

Diese Frage findet man Sie häufig im Netz und die Antwort ist: Ja. Wenn es ein Handwerker kann, können Sie es mit etwas Geschick auch. Wichtig ist, dass Sie dabei ein paar grundlegende Sachen beachten. So können Sie ein Haustürschloss nicht in einer Zimmertür verbauen und umgekehrt. Besonders genaues Arbeiten ist bei Feuerschutztüren geboten. Wenn Sie jedoch unsicher sind und sich trotz unserer Anleitung nicht zutrauen, ein Türschloss selbst zu wechseln, können Sie sich jederzeit an einen Schlüsseldienst Ihres Vertrauens wenden.

Türschloss wechseln, was beachten?

Trotz gewissenhafter Schlosspflege ist so weit, Ihre Tür lässt sich nicht mehr so leichtgängig öffnen, wie zuvor. Sie hakt und klemmt und das liegt nicht am Schließzylinder. Noch kein Grund zur Panik, denn noch Sie können Ihr Schloss wechseln.

Bevor wir beschreiben, wie Sie ein Türschloss auswechseln, gibt es jedoch einiges zu beachten und das hängt ganz davon ab, um welches Türschloss und welche Tür es sich handelt.

Was muss ich beachten?

Innentürschloss austauschen

Bei Innentüren im Privathäusern handelt es sich meist um Zimmertüren und hier werden standardmäßig Buntbartschlösser verbaut. Der Vorteil beim Türschloss Ausbau und Einbau: Sie müssen sich um keinen Schließzylinder kümmern. Wenn das bei Ihnen auch so ist, dann sollten diese Maße auch auf Ihr Schloss zutreffen:

Entfernungsmaß
72 mm (Badezimmer 78 mm)
Nuss / Vierkant
8 mm
Gängigstes Dornmaß
55 mm

Wohnungstürschloss tauschen

Die Anforderungen an die Sicherheit sind bei einem Wohnungstürschloss höher, als beim Buntbart-Einsteckschloss für Zimmertüren. Nicht nur, dass die Türen schwerer sind und mehr Belastung standhalten müssen, sie sollen auch Einbrecher davon abhalten, sich Zutritt zu Ihrer Wohnung zu verschaffen. Obwohl die Maße denen eines Zimmertürschlosses entsprechen, macht die Lochung den Unterschied.

Profilzylinder-Schlösser für Wohnungstüren

Ein Einsteckschloss in Verbindung mit einem Profilzylinder bietet ein höheres Maß an Einbruchschutz, als ein einfaches Buntbartschloss. Daher sollte auch Ihr altes Türschloss bereits einen Schließzylinder haben.

In besonders schweren und sicheren Wohnungstüren sind oft auch schon Haustürschlösser verbaut, die von den Maßen eines Innentürschlosses abweichen. Daher sollten Sie genau messen, welche Maße Ihr Schloss hat, damit Sie ein neues, passendes Einsteckschloss kaufen können. Wenn kein Haustürschloss verbaut ist, sind das die gängigen Maße:

Entfernungsmaß
72 mm
Nuss / Vierkant
8 mm
Gängigstes Dornmaß
55 mm

Haustürschloss wechseln

Was für ein Wohnungstürschloss gilt, gilt für ein Haustürschloss umso mehr. Ein Haustürschloss sollte also nicht nur mit einer Profilzylinderlochung ausgestattet sein, sondern auch eine größere, 10mm Nuss haben. Warum? So eine Haustür ist oft noch schwerer, als eine Wohnungstür und muss mehr Belastung standhalten, insbesondere bei Mehrfamilienhäusern.

Rohrrahmenschlösser für moderne Hauseingangstüren

Inzwischen sind die wenigsten Hauseingangstüren noch komplett aus Holz gefertigt und Rohrrahmentüren mit einem Fenstereinlass gehören zum Standard.

Rohrrahmentüren haben bieten jedoch weniger Platz für Türschlösser, verglichen mit Holztüren. Also müssen Sie hier entsprechend nach Rohrrahmen-Schlössern Ausschau halten.

Entfernungsmaß
92 mm
Nuss / Vierkant
10 mm
o. 9 mm bei Brandschutz- und Fluchttüren
Gängigstes Dornmaß
65 mm bei massiven Holztüren
o. 24/30 mm bei Rohrrahmentüren
o. 40-45 mm bei Brandschutztüren aus Metall

Sicherheitsschloss auswechseln

Der Begriff Sicherheit ist nicht geschützt und demnach ist relativ, was ein Sicherheitsschloss ist, oder nicht. Doch in kaum einem Land gibt es so viele Normen wie in Deutschland und auch die Sicherheit bzw. die Einbruchshemmung von Schlösser ist genormt und in der DIN-Norm 18251 festgehalten. In der Regel lassen sich Sicherheitsschlösser wechseln, wie Standard-Schlösser auch.

Türschloss wechseln, wer macht das?

Bei Ihrem Eigentum können Sie den Austausch selbst vornehmen. Wenn Sie es sich nicht zutrauen, können Sie sicherheitshalber den Schlüsseldienst Ihres Vertrauens damit beauftragen. Sind Sie allerdings Vermieter, oder gar Mieter, müssen Sie auch die rechtliche Grundlage berücksichtigen.

Darf der Mieter das Türschloss wechseln?

Tatsächlich darf er das. Laut Gebrauchsrecht nach § 553 BGB hat er das alleinige Recht, die Wohnung zu nutzen. Wenn Sie also befürchten, dass Ihr Vermieter ungebeten und ohne Ihr Wissen Ihre Wohnung betritt, oder das aktuelle Türschloss Ihnen einfach nicht genug Sicherheit bietet, dürfen Sie das Türschloss austauschen. Meist genügt jedoch auch hier der Austausch des Schließzylinders.

Dies müssen sie dann jedoch auf eigene Kosten tun. Wenn Sie dann ausziehen, müssen Sie das alte Türschloss wieder einbauen und dem Vermieter alle erhaltenen Schlüssel dazu wieder aushändigen.

Mietwohnung Schloss austauschen: wer zahlt?

Die Türschlösser gehören nämlich zur Mietwohnung und der Mieter muss damit genauso sorgsam umgehen, wie mit der Wohnung selbst. Wenn nun der Mieter selbst das Türschloss beschädigt, muss er es auf eigene Kosten wechseln bzw. austauschen lassen. Gleiches gilt, wenn der Mieter einen der Schlüssel oder gar den Schlüssel einer Schließanlage durch eigene Fahrlässigkeit verliert. Dann muss allerdings nicht gleich das gesamte Türschloss, sondern nur der Schließzylinder ausgetaucht werden. Wie das geht, lesen Sie in unserem Beitrag „Schließzylinder wechseln“.

Andererseits bedeutet es aber auch, dass, wenn das Türschloss abgenutzt ist und wegen der Verschleißerscheinung nicht mehr leichtgängig schließt, der Vermieter sich um Ersatz kümmern muss. Ein Beispiel kann sogar sein, dass das Material des Schlüssels nachlässt und der Schlüssel beim Drehen im Schloss abbricht. Wobei hier ein Profilzylinderschloss nur dann ausgetauscht werden muss, wenn es beim Öffnen der Tür z. B. durch einen Schlüsseldienst beschädigt wird. Andersfalls genügt der Austausch des Schließzylinders und der dazugehörigen Schlüssel.
ISEO® R6 Doppelzylinder 8809
ISEO® R6 Doppelzylinder 8809: (28/33) - gleichschließend , 6 Stiftzuhaltungen✓ EU-Profil Doppelzylinder > Modell: ISEO® R6 (8809) > (28/33) (außen/innen)✓ Chiffrierstifte aus Edelstahl und Bohrschutz im Zylinderkörper✓ Material: Messing matt vernickelt✓ mit 3 Schlüsseln✓ mit Befestigungsschraube: M5 x 65 mm✓ Ausführung: 6 StiftzuhaltungenWeitere Eigenschaften von ISEO® R6 Doppelzylinder 8809: (28/33) - gleichschließend , 6 Stiftzuhaltungen:Bohrschutz im Zylinderkörper & Schließanlagen-fähigISEO® R6 Doppelzylinder 8809: (28/33) - gleichschließend , 6 Stiftzuhaltungen: technische Details

23,90 € - 29,90 €*

ISEO® R6 Doppelzylinder mit N&G Funktion 8899
ISEO® R6 Doppelzylinder mit N&G Funktion 8899: (30/55) - gleichschließend , 6 Stiftzuhaltungen✓ EU-Profil Doppelzylinder mit Not- und Gefahrenfunktion > Modell: ISEO® R6 (8899) > (30/55) (außen/innen)✓ Chiffrierstifte aus Edelstahl und Bohrschutz im Zylinderkörper✓ mit Not- und Gefahrenfunktion✓ Material: Messing matt vernickelt✓ mit 3 Schlüsseln & Befestigungsschraube (M5 x 65 mm)✓ Ausführung: 6 StiftzuhaltungenWeitere Eigenschaften von ISEO® R6 Doppelzylinder mit N&G Funktion 8899: (30/55) - gleichschließend , 6 Stiftzuhaltungen:Bohrschutz im Zylinderkörper & Schließanlagen-fähigISEO® R6 Doppelzylinder mit N&G Funktion 8899: (30/55) - gleichschließend , 6 Stiftzuhaltungen: technische Details

27,10 € - 60,50 €*

Wie tausche ich ein Türschloss aus?

Jetzt wissen Sie, was Sie beachten müssen, also packen wir es an. Hier einmal die Kurzform. Wer es etwas ausführlicher mag, liest darunter einfach weiter.


1. Türschloss wechseln, was muss ich messen?

Damit Sie mit dem neuen Schloss das alte Türschloss austauschen können, sollten ein paar Maße übereinstimmen. Erfüllt das neue Austauschschloss diese nicht, haben Sie Lehrgeld bezahlt.

Entfernungsmaß

Das Entfernungsmaß ist der Abstand von Türklinke zum Schlüsselloch in Millimetern. Hier misst man von den jeweiligen Mitten der Drehpunkte aus, sprich, vom Zentrum der Klinkendrehung bis zum Zentrum der Schlüsseldrehung. Wie Sie das Entfernungsmaß messen, können Sie auch nochmal in unserem Glossar nachlesen. Wenn Sie nun ein Einsteckschloss für den Türschloss-Wechsel kaufen, achten Sie bitte darauf, dass das Entfernungsmaß dem des alten Türschlosses entspricht.

Nuss / Vierkant

Die meisten Türen haben Klinken, damit man sie mit einem einfachen Drücken nach unten öffnen kann. Dahinter steckt ein cleverer Mechanismus. Und zwar sind die Klinken mit einem Vierkantstift miteinander verbunden. Drückt man eine Klinke runter dreht sich auch der Vierkantstift. Dieser geht wiederum durch den Teil des Türschlosses, den man Nuss nennt.

Die Aussparung in der Nuss eines Türschlosses muss also der Stärke des Vierkants entsprechen, damit das klappt. Ist der Vierkant zu stark, passt das Schloss nicht und ist er zu klein, muss eine Ausgleichshülse her. Die üblichen Vierkantstärken sind 8 mm für Zimmertürschlösser, 10 mm für Haustürschlösser und 9 mm für Panikschlösser oder Schlösser für Feuerschutztüren. Dazu passend muss dann auch die Aussparung der Nuss sein.

Dornmaß

Das Dornmaß wird ebenfalls in Millimetern gemessen und besagt, wie weiß die Mitte des Schlüssellochs von der äußeren Stulpkante entfernt ist. Bei Zimmertüren ist hier ein gängiger Standardwert 55 mm, bei Haustüren eher 65 mm. Bitte messen Sie bei Ihrer Tür genau nach und beachten Sie auch, dass die Stulpe bei manchen Türen mit in die Türkante eingelassen ist.

Lochabstand für Beschläge

Wenn Sie bei Ihrem Türbeschlag die Verschraubung nicht offensichtlich sehen können, handelt es sich wahrscheinlich um einen Schutzbeschlag. Die Besonderheit hier ist, dass die robuste Unterkonstruktion mit langen Schrauben von innen durch das Einsteckschloss hindurch fest verschraubt sind. Bei einem Türschild liegen ein Bohrloch für Kurzschilder im Schloss 21,5 mm unter dem Drehpunkt der Klinke. Für Langschilder gibt es noch ein zweites Bohrloch 46 mm über dem Drehpunkt der Klinke.

Auch Rosetten – ob man deren Verschrauben sehen kann oder nicht – werden von der Türinnenseite durch das Schloss und durch die Tür hindurch in der Rosette an der Türaußenseite verschraubt. Diese Verschraubung hat regulär einen Lochabstand von 38 mm und die passenden Löcher im Schloss befinden sich direkt rechts und links neben der Nuss.

Wenn Sie bei Ihrem Kurzschild- oder Langschild-Beschlag kleine Schräubchen sehen können, ist der Türbeschlag wahrscheinlich nur auf- und nicht durchgeschraubt. In dem Fall brauchen Sie dem zum Wechseln Ihres Türschlosses nicht entfernen.

Stulpmaße und Aussparungen

Da die meisten Stulpen in die Türkante eingelassen werden, sollte die Stulpe des neuen Schlosses weder länger noch breiter sein, als die Ihres alten Türschlosses. Über Stulpen und Aussparungen in Stulpen haben wir bereits in einem anderen Beitrag berichtet. Interessiert? Dann lesen Sie: Was ist eine Stulpe und was sagt die aus?

Da es neben den meist verbreiteten DIN-Standards auch noch TGL-Standards aus DDR Zeiten gibt, oder wenn Sie den Unterschied zwischen einer stumpfen und gefalzten Tür noch nicht kennen, ist es wichtig, dass Sie hier genau messen. Zu den Einsteckschlössern finden Sie auf Vesitector.de auch technische Zeichnungen, die aufzeigen, welche Abstände die Stulpe des jeweiligen Schlosses hat.

2. Keil unterlegen

Erleichtern Sie sich den Austausch Ihres Türschlosses. Mit einem Keil unter der Tür das Türblatt zur Montage zu fixieren ist zwar nicht nötig, aber sehr hilfreich. So können Sie freihändig arbeiten und die Schrauben lassen sich leichter lösen.

3. Klinken und / oder Beschläge lösen

Wenn Sie die Schräubchen Ihrer Türschild-Beschläge sehen können, wird es ausreichen, nur die Klinken zu lösen. Ein Klinkenpaar, oder auch Drückerpaar genannt, besteht aus einem Stiftteil und einem Lochteil. Der Stiftteil ist direkt mit dem Drücker-Vierkantstift ausgestattet und an der Außenseite Ihrer Tür montiert. Das Lochteil wurde an der Türinnenseite auf den Drückerstift aufgesteckt und mit einer Madenschraube fixiert. Diese Madenschraube finden Sie unten oder seitlich in der Türklinke. Mit dem passenden Sechskantschlüssel / Inbus können Sie diese also leicht lösen und die Klinken auseinanderziehen.

Wenn Sie die Schräubchen nicht sehen können, haben Sie vermutlich einen Schutzbeschlag mit versteckter Verschraubung. Hier wird nämlich die robuste Unterkonstruktion der Türinnenseite mit langen Schrauben durch die Tür und das Schloss in dem Türschild, oder der Rosette, der Türaußenseite verschraubt. Um das Türschloss aus der Tür zu entfernen, müssen diese Schrauben auch gelöst und die Beschläge, also die Klinken samt Türschildern oder Rosetten, zur Seite gelegt werden.

4. Schrauben lösen und Profilzylinder und Einsteckschloss entnehmen

Als nächstes widmen Sie sich den Schrauben in der Stulpe. Kurz unter dem Riegel befindet sich eine lange Schraube, auch Stulpschraube oder Befestigungsschraube genannt. Diese lösen Sie und stecken den Schlüssel in den Schließzylinder. Wenn Sie nun den Schlüssel leicht drehen, bringen Sie die Schließnase runter und können den Profilzylinder herausziehen. Wie genau das geht, lesen Sie in unserem Beitrag "Schließzylinder wechseln". Nun bleiben noch die 2 Schrauben oben und unten an der Stulpe. Wenn Sie die ebenfalls gelöst haben, können Sie das alte Einsteckschloss rausnehmen.

5. Wie montiere ich das neue Einsteckschloss?

Das neue Türschloss haben Sie bereits parat und setzen es als Nächstes ein. Wenn Sie zuvor korrekt gemessen haben, passt die Stulpe des neuen Türschlosses genau in die vorgesehene Mulde. Haben Sie das Türschloss eingesteckt, fixieren Sie die Stulpe wieder mit 2 Schrauben am oberen und unteren Bohrloch der Stulpe in der Türkante.

6. Schließzylinder einsetzen, verschrauben und prüfen

Jetzt sitzt das Schloss fest in der Tür und Sie können den Schließzylinder einsetzen und verschrauben. Hierzu stecken die wieder den Schlüssel in den Zylinder und drehen ihn leicht, bis die Schließnase nach unten zeigt. So können Sie ihn jetzt reibungslos einstecken, den Schlüssel wieder gerade drehen und rausziehen. Der Schließmechanismus können Sie schon jetzt prüfen, ehe Sie den Profilzylinder mit der langen Stulpschraube durch das Bohrloch in der Stulpe unter dem Riegel befestigen.

Nachdem Sie die Stulpschraube fixiert haben, stecken Sie zur Vergewisserung den Schlüssel wieder ins Schloss und drehen ihn, als ob Sie Ihre Tür öffnen und schließen würden. Wenn Sie ein Schloss mit Wechsel haben, sollte auch die Falle zurückgezogen werden, wenn Sie noch weiterdrehen nachdem der Riegel bereits komplett eingefahren ist. Wenn alles korrekt funktioniert, können Sie die Klinken und / oder Beschläge montieren.

7. Klinken und / oder Beschläge montieren

Wenn Sie weder eine Rosettengarnitur noch einen Sicherheitsbeschlag haben, brauchen Sie nur noch die Klinken montieren: Einfach hierzu die Klinke mit dem Drückerstift von außen durch die Nuss nach innen führen, dann von innen das Lochteil aufstecken und mit der Madenschraube festdrehen.

Bei einem Sicherheitsbeschlag stecken Sie das Türschild samt Klinke mit Drückerstift durch die Nuss des Türschlosses ein. Von innen setzen Sie dann das Türschild samt Drückerlochteil auf und fixieren die Unterkonstruktion mit den Schrauben durch die Tür und das Schloss in dem Beschlag auf der Türaußenseite. Nun noch die Verkleidung Ihrer Sicherheitsbeschläge wieder aufklippen und Sie haben Ihr Türschloss erfolgreich ausgewechselt – Gratulation!

Anregungen?

Zu welchen Sicherheits-Themen möchten Sie gern mehr erfahren?
Schreiben Sie uns einfach über unser Kontaktformular und wir recherchieren dazu und erweitern unseren Ratgeber.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

Übrigens, kennen Sie schon unseren Glossar?
Hier erklären wir einige Begriffe, die Fachfremden noch nicht so geläufig sind.